Dydoe Piercing 

 

Das Dydoe-Piercing wird durch den Rand der Eichel gestochen und wird häufig - aber nicht ausschließlich - bei beschnittenen Männern durchgeführt.

Eine zu enge Vorhaut kann dabei, vor allem während der Verheilung, zu Problemen führen. Es ist das wohl schmerzhafteste Piercing im männlichen Intimbereich, weil an dieser Stelle viele Nerven entlang laufen. Häufig werden zwei Dydoe-Piercings symmetrisch angeordnet (Venom-Piercing). Der Apadydoe, eine zusätzliche Variante des einfachen Dydoes, verläuft durch zwei paarweise gestochene Dydoe-Piercings.

 

Deep Dydoe

 

Das Deep-Dydoe-Piercing (auch Zephyr-Piercing) ist ein Piercing, das genau wie das Dydoe am Rand der Vorhaut eintritt, aber weiter unten an der Eichel (Richtung Penisspitze) wieder austritt. Dieses Piercing wird, ähnlich wie das Apadydoe, meistens paarweise links und rechts getragen.