Madison Piercing 

 

Das Madison-Piercing sitzt waagerecht im unteren Halsbereich, zwischen den zwei Schlüsselbeinen und dem oberen Rand des Brustbeines (Drosselgrube). Bei diesem Oberflächenpiercing ist die Gefahr des Herauswachsens besonders hoch, weil es einer größeren Spannung ausgesetzt ist. Vor allem während der Heilungsphase sollte peinlichst auf entsprechende Hygiene geachtet und auf Halsschmuck und reibende Kleidung verzichtet werden.