Trimix-Piercing

 

Ein Trimix-Piercing besteht aus einem Helix-Piercing, einem Rook-Piercing und einem Anti-Helix-Piercing, die direkt nach dem Stechen mit einem Ball Closure Ring (BCR) miteinander verbunden werden. Optisch ähnelt es dem Orbital, wobei beim Trimix-Piercing nicht nur zwei, sondern drei Piercings miteinander verbunden werden. Nur ein erfahrener Piercer sollte das Stechen dieses Piercings durchführen. Die Abstände zwischen den einzelnen Piercings müssen dabei exakt auf den Durchmesser des Rings abgestimmt sein. Der Stich selbst erfolgt mit drei Venenkathedern und die jeweiligen Stichwinkel müssen genau zueinander passen. Bevor der Piercingring eingeführt wird, müssen die Katheder kurz geschnitten werden, um unnötige Komplikationen beim "Einfädeln" zu vermeiden.

 

Die Methode des Dermal Punch ist hier nicht möglich, da sonst der Ring nicht für den Ersteinsatz verwendet werden kann. Es besteht aber die Möglichkeit, das Piercing mit drei separaten Barbells abheilen zu lassen, und danach erst mit einem gemeinsamen Ring zu verbinden.